Coaching in Kindesschutzfragen

Kleine Kinder sind in besonderem Masse abhängig von ihrem familiären und sozialen Umfeld. Die Grenzen zwischen Normalität, Belastung und Gefährdung liegen oft in Grauzonen. Wenn Sie als Fachperson im Frühbereich (0 – 5 Jahre) bei der Einschätzung einer Situation unsicher sind, das weitere Vorgehen besprechen oder eine Beratung durch uns einleiten möchten, unterstützen wir Sie gerne. Das Angebot richtet sich an freipraktizierende Hebammen, Kita-Mitarbeitende, Spielgruppenleitende, Betreuungspersonen in Tagesfamilie u.a.

Kontakt

Sie erreichen uns Montag bis Freitag telefonisch unter 031 552 26 26 oder per E-Mail an  kindesschutz @ mvb-be.ch

Sie erhalten innerhalb eines Tages einen Rückruf zur Vereinbarung eines Coaching-Gesprächs.

Inhalt Coaching

Im Sinne eines Vieraugenprinzips haben Sie die Gelegenheit, Ihre Einschätzung mit einer externen Fachperson mittels einer anonymen Fallbesprechung zu reflektieren und zu objektivieren. Zum Coaching gehören:
 
  • Gemeinsame Überprüfung einer Situation: Sie möchten Ihre Wahrnehmung und Einschätzung einer Situation überprüfen und das weitere Vorgehen besprechen? Dann wenden Sie sich an uns. Die gemeinsame Reflexion entlastet und klärt offene Fragen.
  • Vorbereitung des Elterngesprächs: Sie stehen vor einem Gespräch mit Eltern und möchten diesen erläutern, weshalb Sie sich um das Kind Sorgen machen? Gerne coachen wir Sie bei der Vorbereitung des Elterngesprächs.
  • Anwesenheit beim Elterngespräch: Wir bieten Ihnen an, Sie beim Elterngespräch vor Ort zu begleiten. Beim Coaching-Gespräch klären wir, ob Sie davon Gebrauch machen möchten.
  • Bei Bedarf unterstützen wir Sie bei der Meldung an die KESB.
MVB_Coaching_Content2_679x430.jpg

Was sind Einschätzungshilfen?

Die Einschätzungshilfen sind ein Instrument zur Risikoeinschätzung. Sie helfen, ein «ungutes Gefühl» oder beobachtbare Anhaltspunkte für eine mögliche Gefährdung des Kindeswohls zu strukturieren, zu gewichten und den Unterstützungsbedarf sowie das weitere Vorgehen zu planen. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang die Datenschutzbestimmungen auf dem Merkblatt Informationsweitergabe an die KESB.
 
Die Einschätzungshilfen unterscheiden sich je nach Berufsgruppen.
 
Formulare Einschätzungshilfen und Erläuterungen für Hebammen und Pflegefachfrauen Wochenbett:
  1. Akute Kindeswohlgefährdung:
    Einschätzungshilfe akute Kindeswohlgefährdung
  2. Mögliche Kindeswohlgefährdung:
    Einschätzungshilfen zur Früherkennung einer möglichen Kindeswohlgefährdung
    Erläuterungen zu den Risiko- und Schutzfaktoren möglicher Kindeswohlgefährdung
 
Formular Einschätzungshilfen und Erläuterungen für Mitarbeitende von Kitas, primano und dem SRK-Angebot «Kinderbetreuung zu Hause»:

Schulungen

Sie sind Fachperson im Frühbereich und möchten mehr über die Früherkennung von Kindeswohlgefährdung erfahren? Sie wünschen sich mehr Sicherheit in konkreten Situationen oder möchten Ihre Melderechte und -pflichten kennen? Dann sind unsere Schulungen genau das Richtige für Sie!
 
Informieren Sie sich hier über das Angebot für Ihre Berufsgruppe:
MVB_Coaching_Content1_679x430.jpg

Die Schulungen werden im Auftrag des kantonalen Jugendamtes angeboten und durch dieses finanziert. Sie sind für die Teilnehmenden kostenlos.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Nicole Aebischer unter 079 853 15 98.

Entschädigung Übergaben und Triagegespräche

Sie haben eine Familie im Rahmen der Früherkennung möglicher Kindeswohlgefährdung an die Mütter- und Väterberatung triagiert. Als freipraktizierende Hebamme oder Spielgruppenleiterin erhalten Sie für die gemeinsame Übergabe bzw. die Begleitung der Familie zu einem gemeinsamen Triagegespräch eine Aufwandsentschädigung. Diese können Sie mittels Abrechnungsformular geltend machen.
 

Abrechnungsformular für Spielgruppen